Skip to main content

Was benötige ich noch und was ist im Lieferumfang enthalten

 Was Sie zur Montage noch Benötigen

 

  • Wasserwaagewasserwaage
  • Abfärbender StiftStift
  • HammerHammer
  • Schraubendreher / AkkuschrauberSchraubendreherAkkuschrauber
  • Bohrmaschine (Bohrer = 6mm)bohrmaschine

Meist Mitgeliefertes Zubehör

 

  • Wanddübel (6mm) 4xdübel
  • Schrauben (4,5x50mm) 4xschraube
  • Distanhülse 4xdistanzhülse
  • Klebepadsklebepads

 

Obacht, dieses Material wird bei Normalem Mauerwerk verbraucht.

Bei einer Gedämmten Außenfassade werden länge Schrauben sowie Spezielle Dübel benötigt.
Briefkasten Fassaden Dämmstoffdübel


Die Montage

Standort

  • Zunächst wird der Standort für den Briefkasten ausgewählt. Dabei kann der Briefkasten im geschlossenen Zustand so an die Wand gehalten werden, dass für normal große Menschen sowohl der Einwurfschlitz als auch die Entleerungsklappe gut erreichbar sind. Ist der Standort bestimmt, klebt man die Stelle mit dem Klebeband an dem der Briefkasten Positioniert werden soll ab. Danach halten Sie an der Unterkante eine Wasserwaage an und richten den Briefkasten auf waagerechte Position aus. Halten Sie schon dabei einen Stift bereit, mit dem Sie jetzt die Unterkante und mindestens eine Seitenkante des Briefkastens an der Wand markieren können. Dann können Sie ohne Wasserwaage weiterarbeiten.

Bohrlöcher Anzeichnen

  • Zur weiteren Montage des Briefkastens Aufputz öffnen Sie den Briefkasten. Jetzt halten Sie die Briefkastenanlage ausgerichtet an den zuvor erstellten Markierungen an die Wand. Nun können die Bohrlöcher entsprechend der herstellerseitig vorgegebenen Bohrungen an der Wand gekennzeichnet werden.

Bohren

  • Im nächsten Arbeitsschritt legen Sie den Briefkasten beiseite und bohren mit einem Bohrer entsprechender Größe ausreichend tiefe Löcher für die vorgesehenen Dübel und Schrauben. Sind diese nicht im Lieferumfang enthalten, oder passen die Dübel nicht zum Material der Wand, besorgen Sie sich vor der Montage entsprechend passende Dübel und Schrauben nach den Empfehlungen der Hersteller.

Besfestigen

  • Nach dem Bohren blasen oder saugen Sie die Bohrlöcher leicht aus und bringen anschließend die Dübel ein. Dabei sollten auch Dübel ohne Kragen bündig mit der Wandoberfläche abschließen. Nun kann der Briefkasten erneut an die Wand gehalten werden. Die Bohrlöcher mit Dübel befinden sich bei sorgfältigem Arbeiten an der exakten Position der Befestigungsvorrichtungen. Jetzt beginnen Sie mit einer der oberen Schrauben für die Befestigung. Setzen Sie nach und nach alle Schrauben ein, ohne diese zunächst festzudrehen. Dann können Sie die Schrauben über Kreuz einzeln befestigen. Also beispielsweise oben links, unten rechts, oben rechts, unten links. Damit vermeiden Sie mögliche Spannungen während der Befestigung.

 

  • Ziehen Sie die Schrauben so fest, dass diese bündig mit der Rückwand der Briefkastenanlage abschließen. Sollte eine Aufputz Montage auf unebenen Flächen erfolgen, empfiehlt sich das Einsetzen von Distanzhaltern oder Unterlegscheiben zwischen Briefkasten und Wand. Diese Distanzhalter kleben Sie an der entsprechenden Durchführung leicht an der Rückwand an. So vermeiden Sie ein Verrutschen während der Montage.

Auf Waage Prüfe

  • Im letzten Arbeitsschritt prüfen Sie die Position des Briefkastens mit der Wasserwaage noch einmal auf den korrekten Sitz. Viele Befestigungssysteme sind so gestaltet, dass hier auch noch kleinere Korrekturen möglich sind.

Auf Festigkeit Prüfen

  • Zum Abschluss überprüfen Sie die Aufputz Montage der Briefkastenanlage auf Festigkeit. Dazu können Sie leicht am Briefkasten ziehen oder drücken. Dabei sollte der Briefkasten in seiner Position stabil bleiben. Anderenfalls sind Änderungen in der Aufputz Montage der Briefkastenanlage erforderlich. Ist die Funktion von Klappe, Einwurfschlitz und Schloss einwandfrei, haben Sie den Briefkasten richtig montiert.

 

  • Prüfen Sie von Zeit zu Zeit den festen Sitz der Briefkastenanlage in der Aufputz Montage. Sollten sich hier Unregelmäßigkeiten ergeben, müssen eventuell andere Dübel eingesetzt werden, die besser im vorhandenen Material des Aufputz Standortes greifen.